© Copyright bayIT GmbH 2017
Home Produktübersicht News Kontakt AGB Impressum
© Copyright bayIT GmbH 2016
Mail:verkauf@bayit-gmbh.de
home Übersicht News Kontakt AGB Impressum Repaircenter Datenrettung ForensikPC Forensic Falcon Talon Ultimate *NEU! ZXi-Forensic DVR Examiner Writeblocker Kabel / Adapter Ciphertex Speicher / NAS Oxygen Forensics PhoneLog Daten löschen Festplatten zerstören Rusolut Flashdatenrettung
PhoneLog von Ermittlern für Ermittler entwickelt
Büro in Traunstein +49(0)861 / 22785200 Dokumente bitte in PDF Format an: verkauf@bayit-gmbh.de
PhoneLog ist ein Universalwerkzeug im Bereich der Handyforensik. Lesen Sie ihre sämtlichen Datensicherungen, egal ob von XRY, UFED oder Oxygen Forensic in die Datenbank von Phonelog ein um in sagenhafter Geschwindigkeit gerichtlich auswertbare Ergebnisse zu bekommen. Ein mühseliges Sichten des Datenbestandes entfällt. PhoneLog zeigt Ihnen umgehend das Ergebnis Ihrer Abfrage z.B. nach Kontakten, Suchbegriffen, geführten Gesprächen ...oder versendeten SMS an. Der Rohdatenbestand wird ebenfalls angezeigt, damit Sie den Nachweis führen können wie Sie zu dem Ergebnis gelangt sind. Was aber macht PhoneLog so besonders?
Fordern Sie eine individuelle Testversion an!  (PhoneLog gibt es natürlich in englischer Sprache, wie andere Forensiksoftware auch)
Sie benötigen folgende Vorraussetzungen: Betriebssystem: Windows 10 32/64-bit Windows 8.1 32/64-bit Windows 8 32/64-bit Windows 7 SP1 32/64-bit Monitor: 1200x800px oder besser Ram: min 512MB, 8GB optimal,  SSD als Laufwerk stellt das Optimum dar, läuft aber bestens auf herkömmlichem SATA Laufwerken Prozessor: 1.0GHz for x86 Prozessoren oder 1.4GHz für x64 Prozessoren, schneller natürlich besser Software : Framework 4.5.1 Microsoft SQL Express Server 2014 (kostenfrei) Stand 01/2016
Was macht PhoneLog so besonders?    PhoneLog kann außerdem die Call Detail Records (CDR) der Provider einlesen und auswerten. Selbst ohne Handy und nur über die IMEI eines Telefons können Sie umfangreich ermitteln und der Verdächtige erfährt nichts davon. Das kann sehr hilfreich sein und die Ermittlungen extrem beschleunigen.
Erstellen Sie eigene Filter und benennen Ihre Bedingungen nach denen gesucht werden soll! Das funktioniert relativ einfach und schnell - Sie sagen PhoneLog was Sie suchen, statt abzuwarten was auf Grund des jetzigen Auswertemoduls gefunden werden kann! Hier nur einige Möglichkeiten
Wann hilft das? Handydaten, wie Systemzeiten können durch den Nutzer manipuliert werden und so z.B. für einen Tag mehrfach geändert werden  --> versuchen Sie aus so einer Handysicherung einmal tatrelevante Vorgänge zu rekonstruieren... Einem Stalker nachzuweisen, dass er das Opfer aufgesucht hat wird fast zum Kinderspiel, weil Sie erfahren wann er sich bei welchem Funkmasten aufgehalten hat- natürlich mit exaktem Datum und Uhrzeit. Können Sie das mit der Datensicherung seines Handys? Auch beste Handysicherungssysteme erbringen zum Teil so wenig zu sichernde Daten (bei bestimmten auch hochwertigen Smartphones), dass Sie gleich zum Scheitern verurteilt sind. Das Smartphone oder Handy wird beim Zugriff beschädigt oder gesperrt. Wie kommen Sie an die Daten? Chip auslöten....? Haben sich z.B. offensichtlich viele Täter miteinander abgesprochen oder koordiniert um Straftaten auszuführen, beschaffen Sie sich als Ermittler einfach die CDR der entsprechenden Funkmasten und erhalten so die IMEI der verdächtigen Handys, die in diesem Zeitraum Kontakt miteinander hatten. PhoneLog sagt Ihnen wer der Provider ist und um welchen Handytyp es sich handelt. Sie erfahren durch PhoneLog ebenfalls, ob dieses Handy mit mehreren SIM genutzt wird und wer der Käufer der SIM ist. Handelt es sich um eine regulär erworbene SIM, liegen beim Provider die Daten zum Käufer und meist sogar noch die Ausweiskopie vor. Mal ehrlich, viel einfacher geht es nicht.
 Durch mit PhoneLog ausgewertete CDR ergeben sich Ihnen aber noch viel mehr Hinweise und Möglichkeiten. Folgendes Beispiel soll es verdeutlichen: “Die Auswertungen ergeben dass ein inzwischen Inhaftierter viele SMS und Gespräche zu einem iPhone mit der IMEI: XXXXXX gehabt hat. Besonders auffällig ist dies im fraglichen Zeitraum. Sie beschaffen sich jetzt die CDR dieses iPhone und erfahren, dass der Besitzer der darin genutzten SIM, ein Herr X, arbeitslos ist, sich aber von 07:00 bis 16:00 Uhr ständig im Bereich einer Firma aufhält. Vermutlich macht er Schwarzarbeit? Nach 16:00 Uhr sitzt er immer in seiner “Stammkneipe” da er dort beim Funkmasten eingelogt ist und Gespräche geführt hat. Ab 20:00 Uhr befindet er sich immer in der Gartenstrasse, weil er dort beim Funkmasten eingelogt ist. Da er aber in der Gewerbegasse offiziell als Wohnort registriert ist, ergibt sich die Vermutung das er bei Bekannten lebt. Ihre weiteren Ermittlungen ergeben, dass es sich tatsächlich um den Komplizen des bereits Inhaftierten handeln muss. Sie haben sich inzwischen über die Auskunft zum Handyvertrag die Ausweißkopie beschafft und besitzen ein erstklassiges Fahndungsfoto. Jetzt müssen Sie nur noch auswählen wo und wann Sie zugreifen wollen.” Der zweite Verdächtige hat bis jetzt nicht erfahren das auch er verdächtigt wird und konnte sich nicht dem Zugriff entziehen oder Diebesgut beseitigen. Hätten Sie Ihn aufgesucht und sein Handy zur Auswertung gesichert, wäre viel mehr Zeit vergangen und Spuren konnten durch ihn beseitigt werden. Bleibt nur noch die Frage wo hätten Sie ihn denn überhaupt gefunden??? Erleichtern Sie sich die Arbeit mit einem Tool das mehr kann und nicht an eine Hard- oder Software gebunden ist. EGAL ob Sie bisher XRY, UFED oder Oxygen Forensic verwenden, PhoneLog mit der zusätzlichen Auswertung von CDR bringt Sie schneller zum Ergebnis. Nutzen Sie die Möglichkeiten die die Verbindung von Analyse der Handysicherungen und CDR zur Auswertung bietet!
PhoneLog